Gegenstand des Gutachtens ist die Umgestaltung des Kirchenraumes und die Verbesserung der Infrastruktur der um den Chor angelagerten Gemeinderäume.
Die Struktur der alten Kirche St. Markus bleibt erhalten, wobei dem Bestand neue Architekturelemente hinzugefügt werden.
Im Chor soll ein Raumbereich entstehen der eine eigene Identität gewinnt. Die neue Altarrückwand trennt Chor und Kirhchenschiff, schafft einen Raumcharakter der Stille. Eine flexible Bestuhlung eröffnet eine mögliche Nutzung z.B. als Werktagskapelle.

St. Markus

Wettbewerb
Programm: Strukturelle Erneuerung
2006
München Schwabing

Gegenstand des Gutachtens ist die Umgestaltung des Kirchenraumes und die Verbesserung der Infrastruktur der um den Chor angelagerten Gemeinderäume.
Die Struktur der alten Kirche St.Markus bleibt erhalten, wobei dem Bestand neue Architekturelemente hinzugefügt werden.
Im Chor soll ein Raumbereich entstehen der eine eigene Identität gewinnt. Die neue Altarrückwand trennt Chor und Kirhchenschiff, schafft einen Raumcharakter der Stille. Eine flexible Bestuhlung eröffnet eine mögliche Nutzung z.B. als Werktagskapelle.
Der vorhandene Altar bleibt erhalten, wird aber an die veränderte Raumproportion angepasst.
weiterlesen …

Gegenstand des Gutachtens ist die Umgestaltung des Kirchenraumes und die Verbesserung der Infrastruktur der um den Chor angelagerten Gemeinderäume.
Die Struktur der alten Kirche St.Markus bleibt erhalten, wobei dem Bestand neue Architekturelemente hinzugefügt werden.
Im Chor soll ein Raumbereich entstehen der eine eigene Identität gewinnt. Die neue Altarrückwand trennt Chor und Kirhchenschiff, schafft einen Raumcharakter der Stille. Eine flexible Bestuhlung eröffnet eine mögliche Nutzung z.B. als Werktagskapelle.
Der vorhandene Altar bleibt erhalten, wird aber an die veränderte Raumproportion angepasst.
In ihrer Abfolgeentwickeln die Räume immer intimere Qualität. Zuletzt steht hier die Sakristei für persönliche Gespräche zur Verfügung.
Der neu gestaltete Chor und die Altarerweiterung sind auf einem, zum Kirchenboden heller abgesetzten, Stein versammelt.
Die Orte der Andacht und der liturgischen Handlung sthehen so in engem Zusammenhang und erhalten einen eigen Charakter.

Ausstellungskirche
Der Bereich der Empore kann durch die neue Infrastruktur der Türme auch für Ausstellungssarbeit genutzt werden.

Veranstaltungskirche/ weitere Ausbauschritte
Als vollwertige Programmkirche benötigt St. Markus zusätzliche Infrastruktur. Lagerräume, Garderobenfläche, Nebenflächen für Catering etc. können in einem unterirdischen kirchenbaukörper angelargerten Volumen realisiert werde.
Der Kirchenraum kann als „Fassung“ für Emfänge, Tagungs- und Akademiearbeit aktiviert werden.
Immer bleibt er aber als solcher präsent und verknüpft aktuelle Themen der Kultur und kirchliche Tradition.

Kommentare sind geschlossen.