SUMMERSCHOOL RWANDA ARCHITECTUAL SPACE
Kooperation TUM – KIST
Die Architekturfakultät der Technischen Universität München unterstützt das Kigali Institute of Science and Technology (KIST) beim Aufbau eines „Departments für Architektur und Stadtplanung“, um langfristig die Ausbildung landeseigener Fachleute zu ermöglichen. Strukturelle und inhaltliche Beratung bei der Einrichtung der Institute, Mitwirkung bei der personellen Besetzung, Austausch von Lehrpersonal und Studierenden wird in diesem Rahmen erfolgen. Das Projekt „Siedlungs- und Stadtentwicklung Nyanza“ wird als erstes angewandtes Projekt dieser Kooperation sowohl in Forschung als auch in die Lehre integriert. Der Kooperationsvertrag wurde ebenfalls im Februar 2009 unterzeichnet.


SUMMERSCHOOL RWANDA ARCHITECTUAL SPACE

Kooperation TUM – KIST
Die Architekturfakultät der Technischen Universität München unterstützt das Kigali Institute of Science and Technology (KIST) beim Aufbau eines „Departments für Architektur und Stadtplanung“, um langfristig die Ausbildung landeseigener Fachleute zu ermöglichen. Strukturelle und inhaltliche Beratung bei der Einrichtung der Institute, Mitwirkung bei der personellen Besetzung, Austausch von Lehrpersonal und Studierenden wird in diesem Rahmen erfolgen. Das Projekt „Siedlungs- und Stadtentwicklung Nyanza“ wird als erstes angewandtes Projekt dieser Kooperation sowohl in Forschung als auch in die Lehre integriert. Der Kooperationsvertrag wurde ebenfalls im Februar 2009 unterzeichnet.
weiterlesen …


SUMMERSCHOOL RWANDA ARCHITECTUAL SPACE

Kooperation TUM – KIST
Die Architekturfakultät der Technischen Universität München unterstützt das Kigali Institute of Science and Technology (KIST) beim Aufbau eines „Departments für Architektur und Stadtplanung“, um langfristig die Ausbildung landeseigener Fachleute zu ermöglichen. Strukturelle und inhaltliche Beratung bei der Einrichtung der Institute, Mitwirkung bei der personellen Besetzung, Austausch von Lehrpersonal und Studierenden wird in diesem Rahmen erfolgen. Das Projekt „Siedlungs- und Stadtentwicklung Nyanza“ wird als erstes angewandtes Projekt dieser Kooperation sowohl in Forschung als auch in die Lehre integriert. Der Kooperationsvertrag wurde ebenfalls im Februar 2009 unterzeichnet.
Partner:
Prof. Abraham Atta Ogwu, Rektor KIST
Professor Dr. Liqiu Meng, Vizepräsidentin TUM
Prof.Dr.-Ing. G. Hausladen, Prodekan der Architekturfakultät TUM
weitere Projekte innerhalb der Kooperation

– Projekt „Masterplan KIST“ einjähriges Studentenprojekt
Lehrstuhl für Städtebau und Regionalplanung, Prof. Sophie Wolfrum
in Kooperation mit Lehrstuhl für Bauklimatik und Haustechnik, Prof.Dr.-Ing. G. Hausladen

– Workshops/ Summerschools im Halbjahresturnus in KIST und TUM
Juni 2009: Prof. Sophie Wolfrum, Markus Lanz
Oktober 2009: Architectual Space, Jörg Moser und Astrid Weisel

Urban Space
Chart the impression of different courtyard houses. Explore the different forms of space and the different sequences of spaces. Regard in particular to the nature of these spaces. How would you characterise the appearance of these spaces by its own and in relation to the environment and landscape. Analyse the different elements of urban space and landscape. Think about the criteria of urban space and landscape. Try to characterize the different elements. Find examples out of your own experiences or out of the architectural history

Requirements
Different outlines and a short text

Architectual Space
Develop out of your outlines and specifi cations a groundfl oor, a section and a model in the scale of 1:200 or 1:100 of a choosen part.
It is not important to measure the house accurate. Rather you have to characterise the spaces of the house.

Requirements
– Groundfl oor, scale 1:200 or 1:100, sheet DIN A3
– Model, scale 1:200 or 1:100 out of cardboard or wood

Volume in space
Arrange four volumes in the given space in a way that two places will evolve out of your design. The space among the volumes should have different characters.
The defi ned boundaries should be interrupted by two gaps. These two vents will work as the entances of the space. Axially symmetric dispositions
should be avoided.

Given space
width 34cm x length 48cm x height 7cm
4 volumes: height 7cm, width and length is free selectable

Requirements
1. Model out of cardboard or wood
2. Two sheets DIN A3
a. First sheet: Two top views in the scale 1:2. One with black volumes and a white base and the second inversely
b. Second sheet
Different outlines of important spaces. You have to regard in particular to the light.

Kommentare sind geschlossen.