Das Projekt befindet sich im dicht bebautenQuartier des Schlachthofviertels in der südlichen Innenstadt Münchens.
Der Baukörper führt die Maistraße und die Tumblingerstraße in einem Eckvolumen zusammen und wirkt als zentrales Gewicht zum anschließenden Platz. Im Rahmen einer Gesamtrenovierung werden ein neues Obergeschoss mit ausgebautem Mansarddach errichtet(neue Aufzüge, Balkonanbauten, teilw. neue Infrastrukt). In den neuen Geschossen befinden sich 14 Wohneinheiten in unterschiedlichem Zuschritt.

Wohnüberbauungb Mai- Tumblingerstraße

Projekt
Fertigstellung: 2007
Programm: Geschoßaufstockung mit Mansarddach
Wohnfläche: 709 qm
Konstruktion: Massivbauweise, Holzkonstruktion
Kosten: 1,6 Mio. EUR


Das Projekt befindet sich im dicht bebautenQuartier des Schlachthofviertels in der südlichen Innenstadt Münchens.
Der Baukörper führt die Maistraße und die Tumblingerstraße in einem Eckvolumen zusammen und wirkt als zentrales Gewicht zum anschließenden Platz. Im Rahmen einer Gesamtrenovierung werden ein neues Obergeschoss mit ausgebautem Mansarddach errichtet(neue Aufzüge, Balkonanbauten, teilw. neue Infrastrukt). In den neuen Geschossen befinden sich 14 Wohneinheiten in unterschiedlichem Zuschritt. Im Erdgeschoss mit vorgelagertem Platz ist eine Gastwirtschaft.
Die Fassade ist als Lochfassade mit stehenden Formaten eintwickelt und orientiert sich am denkmalgeschützten Bestand. Eine reduzierte Profilierung im Bereich der Fensteröffnungen sowie in der Fassade führen die Gestaltungsmerkmale der typischen Gründerzeitbebauung weiter.
weiterlesen …


Das Projekt befindet sich im dicht bebautenQuartier des Schlachthofviertels in der südlichen Innenstadt Münchens.
Der Baukörper führt die Maistraße und die Tumblingerstraße in einem Eckvolumen zusammen und wirkt als zentrales Gewicht zum anschließenden Platz. Im Rahmen einer Gesamtrenovierung werden ein neues Obergeschoss mit ausgebautem Mansarddach errichtet(neue Aufzüge, Balkonanbauten, teilw. neue Infrastrukt). In den neuen Geschossen befinden sich 14 Wohneinheiten in unterschiedlichem Zuschritt. Im Erdgeschoss mit vorgelagertem Platz ist eine Gastwirtschaft.
Die Fassade ist als Lochfassade mit stehenden Formaten eintwickelt und orientiert sich am denkmalgeschützten Bestand. Eine reduzierte Profilierung im Bereich der Fensteröffnungen sowie in der Fassade führen die Gestaltungsmerkmale der typischen Gründerzeitbebauung weiter.

Kommentare sind geschlossen.